Wie Sie Ihr Hochbeet anlegen und mit EM optimieren

(16 votes, average: 3,75 out of 5)
Loading...

Überlegen Sie auch, ob Sie sich ein Hochbeet in den Garten stellen sollen?
Nach jahrelangem Gärtnern mit einem Hochbeet kann ich Sie nur dazu ermutigen. Es ist einfach sehr praktisch, kreuzschonend und überschaubar.

Ob Sie sich jetzt selber eines bauen oder ein gebrauchsfertiges Hochbeet kaufen ist individuell zu entscheiden. Vergessen Sie nicht,  dass es mit einem Gitter (z.B. Hasenstalldraht) zuunterst gegen Nager ausgestattet wird. Zum Schutz vor Verwitterung der Holzwände wird z.B. Noppenfolie an den Seitenwänden angebracht. Bitte im Baumarkt nach Ausdünstungen der Noppenfolien fragen.

In der Regel wird das Hochbeet auf den Mutterboden aufgestellt. Überlegen Sie sich, ob Sie die Humusschicht, die sich unter der Grasnarbe befindet, verwenden wollen. Es ist wertvoller und fruchtbarer Boden, der verloren geht, wenn Sie ihn nicht abtragen…
Wenn Sie ihn verwenden, wird zuerst die Grasnarbe weg geharckt, und dann ca. 20 cm tief ausgestochen und erstmal beiseite gelegt.

Hochbeet_befüllenHochbeet_mit_Erde_befüllen

Das Befüllen
Zuunterst kommen nun holzige Abfälle, Strauchschnitt, getrocknetes Laub, dürre Gräser, Schilf.  Diese Schicht wird ca. 20 bis 30 cm dick und wird mit relativ groben Material befüllt. Wenn Sie die Grasnarbe vorher weggeschabbt haben, kann sie nun als Füllmaterial dienen. In dieser Schicht finden natürlich starke Zersetzungsprozesse statt. Geben Sie hier auch genügend EM und Gesteinsmehl darüber, damit Fäulnisprozesse unterbunden werden.
Sie kennen EM noch gar nicht? Hier können Sie mehr über EM erfahren.

Die starke Aktivität setzt meist auch ein wenig Wärme frei und später führt es zum Volumenverlust im Hochbeet, was ein Nachfüllen zur Folge hat.
Anschließend kommt eine ca. 50 cm dicke Schicht Pferdemist, Laub, halbfertiger Rohkompost, Rasenbokashi, Humus.

Ca. 20 cm unter der Endfüllmarke kommt eine Schicht aus Küchenbokashi und Schafwolle. Das gereifte Küchenbokashi wird ca. 5 cm dick ausgebracht.
Lesen Sie hier, wie Küchenbokashi produziert wird.

BokashiGereiftes Bokashie

Darauf oder darunter geben Sie eine Schicht aus ungewaschener, aber in EM-Lösung (200 ml EM-aktiv auf 2 L Wasser) getauchter Schafwolle (ca. 300 g /m²).
Je nachdem welche Materialien Ihnen zur Verfügung stehen können Sie hier auch Schwarzes Gold einbringen. Wenn Sie schon Mist eingearbeitet haben erübrigt sich eine weitere Düngegabe.
Die letzte Schicht besteht aus Humus (abgetragene und beiseite gelegte Humusschicht), Komposterde gemischt mit Chiemgauer Schwarzerde (ungefähr 20 – 40 L auf 1 m²). Wichtig ist dabei, dass Sie die Schwarzerde mit der darunterliegenden Erde etwas durchmischen.
Bitte streuen Sie schichtweise immer wieder RoPro-Lit Gesteinsmehl über die Materialien und gießen Sie die Schichten mit reichlich EM-aktiv Lösung an.

Wenn es die Witterung erlaubt, können Sie auch schon mit dem Pflanzen beginnen.

Hochbeet_bepflanzt

Nach einigen Wochen können Sie sich über das Ergebnis freuen.

Natürlich verliert das Hochbeet im Laufe der Jahre an Füllhöhe, weil die Füllmaterialien mit der Zeit verrotten und zusammenfallen. Bei Bedarf kann alle paar Jahre wieder eine Schicht Mist eingearbeitet werden. Jährlich kann auch mit Komposterde und Chiemgauer Scharzerde aufgefüllt werden. Küchenbokashi kann jährlich 2 bis 3 Mal eingearbeitet werden. Sinnvoll ist auch das Mulchen mit angewelktem Rasenschnitt oder Rasenbokashi. Vor allem während der langen Wintermonate sollte das Hochbeet mit Mulchmaterial abgedeckt werden.

Radi
(16 votes, average: 3,75 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.