« Zur Übersicht

Vision: Humus-Förder-Programm

Humus-Förder-Programm-Zertifikate-Stiftung

VISION – Zukunft gestalten – Humus-Förder-Programm

 

Klimawandel zwingt uns zum Handeln
Das Übermaß am freigesetzten CO2 in der Atmosphäre ist maßgeblich am immer deutlicher spürbaren Klimawandel beteiligt. Gleichzeitig bedeutet Humusabbau einen stetigen Verlust unserer Lebensgrundlage.

Pionierarbeit
Motiviert durch die Pionierarbeit in der Ökoregion Kaindorf bildete sich hier in Bayern eine Gruppe von Experten, um zusammen ein Humusförderprojekt auf den Weg zu bringen. Die Gruppe besteht aus Bodenexperten, Entwicklern, Analysten, Netzwerkern, Produzenten und Privatpersonen, die sich alle der Regenerativen Landwirtschaft verbunden fühlen. Dach der Initiative bildet eine unabhängige Stiftung, die zuverlässig den Geldstrom verwaltet.

Humusaufbau = CO2 wird gebunden
Um den Humusaufbau zu fördern, soll die Bindung von Kohlenstoff in den Boden finanziell anerkannt werden. Dazu müssen Firmen, die sich CO2 – neutral ausloben wollen, motiviert werden, in die Stiftung einzuzahlen. Diese Gelder werden dann nach einem vorgegebenen zertifizierten Regelwerk an die teilnehmenden Landwirte ausbezahlt. Ein wichtiger Faktor sind dabei qualifizierte Bodenuntersuchungen und ein Netzwerk, indem sich die Landwirte beraten und schulen können. Der Landwirt erhält für jede Tonne CO2, die er im Boden gebunden hat, 30 Euro. Die Auszahlung erfolgt in zwei Schritten. Die erste Zahlung findet nach erfolgtem Humusaufbau statt. Bleibt der Humusgehalt mehrere Jahre stabil erfolgt die Restauszahlung.

Nachhaltige Lebensweise fördern
Zusätzlich fördert die Stiftung Naturschutzprojekte, Fachausbildungen, Öffentlichkeitsarbeit und andere ökologisch ausgerichtete Projekte.

Humus-Förder-Programm-Zertifikate-Stiftung-Schaubild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZUKUNFT GESTALTEN

Sie sind interessiert an einer Teilnahme – als Landwirt, Unternehmen oder als Föderer?
Melden Sie sich bei uns unter: info@em-chiemgau.de