Terra Preta in der Praxis

Terra Preta
Terra Preta – eine Erfolgsstory aus dem Chiemgau

Seit fast 10 Jahren bewegt nun die wiederentdeckte Wundererde, die Terra Preta aus dem Amazonasgebiet, die Gemüter. Anthropologen teilten Ihre Beobachtungen, die Wissenschaft bemüht sich seither mit Hochrechnungen um das Ganze in die Gegenwart zu übersetzen. Die Bauern und Gartler aus dem Rosenheimer Projekt haben damals einfach angefangen mit Hausverstand und ihrem Wissen über EM und Fermentation Pflanzenkohle einzusetzen… und mittlerweile haben wir zusammen mit den Praktikern im Rosenheimer Projekt ein funktionierendes System mit idealem Kosten-Nutzen-Verhältnis ausgeklügelt.

2008 stellte uns Dr. Haiko Pieplow die Terra Preta zum ersten Mal bei einem landwirtschaftlichen Stammtisch in Halfing vor. Noch am gleichen Abend hat sich eine Task Force gebildet, um die Theorie in die Praxis umzusetzen. Ein Landwirt hat zu sich auf den Betrieb eingeladen, Grillkohle im gesamten Umkreis wurde aufgekauft und am nächsten Tag ging es in den ersten Praxisversuch. Schließlich klangen die Ausführungen von Dr. Pieplow ziemlich viel versprechend. Ziemlich aussichtslos war es, die Grillkohle klein zu bekommen. Letztlich war das Kleinhammern die beste Möglichkeit, die Kohle zu zermahlen.  Das Ergebnis war hervorragend. So wurde aus Hühnermist ein hervorragend guter Terra Preta Dünger.

Nährstoffauswaschung durch Terra Preta-Technologie gelöst?
Dieser mit Kohle und EM fermentierte Geflügelmist war für uns alle der Beginn einer neuen Ära. Schon lange sind die positiven Auswirkungen von EM in der Silage oder Bokashi-Herstellung bekannt: Kaum Geruch, keine Erwärmung während der Lagerung, keine Fäulnisprozesse und keine Schimmelbildung. Dass nun auch die Nährstoffauswaschung verhindert werden kann, bringt Lösungen für dringende Problematik der Gegenwart und der Zukunft.

Die Düngewirkung im Mais war im Pflanzenbestand von Anfang an sichtbar.

Nun, 2017, also 9 Jahre später, profitieren weite Flächen in unserer schönen Heimat von der Terra Preta. Gülle, Festmist, Küchenabfälle, Kompost, Grüngut, Komposttoiletten und viele andere Materialien werden mit EM und Pflanzenkohle aufbereitet und vermehren den Humusgehalt unserer Böden.

Herstellung von Terra Preta im Garten
Eine Ausführliche Beschreibung wie Sie Terra Preta für den Garten herstellen können finden Sie hier.

Herstellung von Terra Preta in der Landwirtschaft
Für die Landwirtschaft finden Sie entsprechende Anleitungen für Mist und Gülle hier.

Terra Preta ist DIE Möglichkeit für alle, die ein Stück Erde bewirtschaften/ kultivieren und einen Beitrag für die Umwelt leisten möchten. Mit dieser Technik ist es uns möglich in unglaublich schneller Zeit Humus aufzubauen. Und jeder noch so kleine Anstieg des Humusanteils im Boden, entzieht der Atmosphäre CO2 und bindet dauerhaft Kohlenstoff im Boden. So betreiben wir direkten Klimaschutz für unsere Zukunft! Die Möglichkeit sollte man sich nicht entgehen lassen 😉

Über Ihre Berichte über Terra Preta auf Acker, Grünland und im Garten würde ich mich sehr freuen.

Herzlich
Claudia Crawford

Ein Gedanke zu „Terra Preta in der Praxis“

  1. Hallo Frau Crawford, schönen guten Tag auch!
    Mein Name ist Kerstin Pols, ich bin Gärtnerin im GaLaBau und habe eine Trockentoilette von TriaTerra für Terra Preta im Gemüsegarten in Gebrauch. Wirklich gute und gesunde Feldfrüchte kann ich damit ernten :-)). Meine Idee die mir durch den Kopf geistert ist: am 7. September 2017 findet in der Baumschule Lorenz von Ehren in Hamburg ein Symposium statt, bei dem auch über den Tellerrand geguckt werden soll. http://www.lve.de ist eine der größten und exklusivsten Baumschulen Europas, könnte dort nicht auch ein Vortrag zu Terra Preta hineinpassen? Nur so eine Idee…
    Alles Gute! K. Pols / bei Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *