Maximilian Huber: Ein Adler behält immer den Überblick

(Noch nicht bewertet)

(Textbeitrag von Robert Stockbauer)
Das Adlersinnbild fordert uns auf, unser Leben aus einer höheren Perspektive zu betrachten und objektiver zu denken. Unkontrollierte Emotionen beeinflussen allzu oft unsere Handlungsfähigkeit. Das eigene Leben mit dem Adlerblick zu beleuchten verschafft Klarheit und Weitblick.

Rückgrat zeigen – Rückhalt geben, so lautete der Vortrag von Maximilian Huber an diesen Sonntagvormittag.

Der „Wirbelsäulenbaum“ gräbt sich tief in die Erde, er gibt Halt und Nahrung.
Die Baumkrone trägt grünes Blätterwerk, spendet Schatten und Nahrung.
Der Baumstamm verbindet Krone mit Wurzel, ist biegsam und gibt den Saft des Lebens weiter.

Wer kein Rückgrat ins Leben mitbekommen hat, tut sich schwer gerade zu stehen, so die Worte vom Wirbelsäulen Therapeuten Maximilian Huber.
Bewusstsein, Ehrlichkeit und Authentizität schreibt sich der Allgäuer auf seine Fahnen. Sein höchstes Ziel ist es, die Lebenskräfte seiner Klienten wieder zu erwecken.

„Sucht euch Menschen die euch guttun – die Gemeinschaft ist das Wichtigste“

  • Jemanden das Rückgrat stärken heißt, jemanden in seiner Auffassung zu unterstützen. Dieses Verhalten ist sehr wichtig um auch im Leben standhaft zu bleiben, meinte der Wirbelsäulentherapeut.
  • Ohne Neid und Verurteilung, sondern mit gegenseitigem Respekt in der Gemeinschaft von Gleichgesinnten, sind bahnbrechende Veränderungen wirklich möglich.
  • An ein starkes Rückgrat lehnen wir uns alle gerne an. Hier finden wir Orientierung und Halt.

Wenn wir z.B. für die Gemeinschaften Veranstaltungen organisieren, tragen wir einen großen Teil zur „Effektiv Miteinander Philosophie“ bei.
Eine enkeltaugliche Zukunft können wir nur mit vereinten Kräften realisieren.

Maximilian Hubers erklärtes Ziel ist es, eine feste Brücke mit den Ärzten der Schulmedizin zu bauen, um dadurch eine ganzheitliche Sichtweise in unser Gesundheitssystem zu integrieren.

Maximilian Huber ging in seinen Vortrag sehr präzise auf das Thema Rückgrat ein und zeigte mit einigen Sinnbildern welche Hinweise in unserer alltäglichen Sprache versteckt sind.

Für den Allgäuer war bei den EM-Tagen 2017 eine Aufbruchstimmung spürbar. 2019 konnte er klar erkennen, dass ein Großteil der Menschen nun bereit ist etwas zum Positiven zu verändern. „Die Zeit ist reif“, sagte Max Huber in unserem Abschlussgespräch und erfreute sich an den durchwegs positiven Rückmeldungen der zahlreichen Besucher.

(Noch nicht bewertet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.