Rainer Steidle: Der Fürsprecher für den Haus und Familiengarten

(Noch nicht bewertet)

In der Gärtnerei Attl wird EM seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt. Auch der bayrische Rundfunk berichtete bereits einige Male über die „Ausnahmegärtnerei“.

Dahoam is im Hausgarten

so Rainer Steidle

Der Gärtnermeister aus Attl bei Wasserbrurg, entwickelt praktikable Lösungen für den giftfreien Gartenbau und erzielt damit hervorragende Ergebnisse. Auch bei den diesjährigen EM Tagen 2019 beobachtete der Gärtnermeister ein hohes Interesse an dem natürlichen Gärtnern mit den probiotischen EM-Produkten.

Das wurde deutlich durch die mehr als gut besuchten Workshops des Gartenprofis.

„Die Menschen wollen etwas verändern“ so Rainer Steidle. Immer wieder wurde in seinen Workshops betont, dass dranbleiben das wichtigste ist. Nichts passiert von heute auf Morgen, wenn man nicht kontinuierlich dranbleibt und die Veränderung wirklich will, erklärte er mit eindrucksvollen Beispielen aus seiner praktischen Erfahrung.

Als Beispiel ist die Kraut und Braunfäule eine der häufigsten Krankheiten im eigenen Hausgarten. Da diese Krankheit eine Pilzinfektion ist, bietet sich die Behandlung mit den probiotischen EM Produkten an. Man mischt „ROPRO 1320“ und „EM-AKTIV“ mit Wasser und besprüht die Tomatenpflanze vorbeugend, so dass eine Krankheit erst gar nicht entstehen kann. 

EM-Produkte, Pflanzenhomöopathie und Kreislaufwirtschaft erzielen in der Gärtnerei in Attl die besten Ergebnisse und nicht umsonst sind seine Zier und Gemüsepflanzen mehr als beliebt bei der einheimischen Bevölkerung.

Rainer Steidle ist ein hochkarätiger Referent in vielen Gartenbauvereinen, da sein Wissen über viele Jahre erprobt und mit ausgezeichneter Qualität für sich spricht.

Der Garten ist ein wichtiger Teil von unserem „Dahoam“. Daher ist seine klare Botschaft an Alle: „Legt einen natürlichen Hausgarten an, Ihr werdet es nicht bereuen“. „Dahoam“ ist nur giftfrei wirklich lebenswert. Chemie muss raus und Stress darf gehen.

Die chemischen Pflanzenschutzmittel sollte man Schritt für Schritt reduzieren und durch natürliche EM-Präparate vollkommen ersetzen. Eine komplette Schädlingsfreiheit kann man niemals vollständig erzielen jedoch auf ein tolerierbares Maß minimieren. Auch die Ansiedlung von Nützlingen sollte man fokussieren, da durch natürliche Wohnmöglichkeiten die Schädlinge im Zaum gehalten werden.

So fressen z.B. der Marienkäfer und die Gallmücke sehr rasch unsere Blattläuse auf. Somit tragen wir dazu bei, dass unser heimischer Garten im natürlichen Gleichgewicht bleibt.

„Schritt für Schritt für ein lebenswertes und enkeltaugliches Leben“ so Steidlle. Der Nutzen daraus ist klar, auch im Kleinen trägt man dazu bei, eine lebenswerte Zukunft für zukünftige Generationen zu gestalten. Da fängt man am besten bei unserem „Dahoam“ als erstes an.

Der Gärtnermeister ist ständiger Referent in der Chiemgau Akademie und seine Seminare sind sehr beliebt bei Hobby und Profigärtnern. Rainer Steidle steht Laien, Berufskollegen und Interessierten tatkräftig zur Seite und gibt seine beachtlichen Erfahrungen mit vollem Engagement gerne weiter.

(Noch nicht bewertet)

2 Gedanken zu „Rainer Steidle: Der Fürsprecher für den Haus und Familiengarten“

  1. Hallo, liebe EM ‘ler
    Ich möchte wissen ob ich die (biologisch) Katzenstreu im Kompost oder im Garten ohne Bedenken benützen kann ?
    Jetzt gebe ich meistens die Katzenstreu in den Bokaschieimer mit den Küchenabfällen zusammen unter die Rosen oder Obstbäume. Für Gemüse traue ich mich nicht. Ich gebe teils auch Kohle u. Gesteinsmehl dazu. ( meine Katze ist eine Wohnungskatze)
    Viele Grüße Ch. Sch.

    1. Hallo Christa,
      in der Therorie spricht bei genügend Fermentationszeit nichts dagegen. Wichtig sind die Zutaten EM-aktiv und auch ausreichend Kohle (10% Vol.). Hierzu gibt es auch Studien, die belegen, dass dann eine Hygienisierung (Prof. M. Krüger, Uni Leipzig) stattfindet. Das Ganze ist auch eine Kopfsache. Da es nicht auszuschließen ist, dass doch irgendetwas nicht optimal läuft, würde ich Ihnen aber raten, das Bokashi für das Gemüsebeet immer erst zu vererden. Als Organik kann dort auch Rasenschnitt oder Rasenbokashi dienen.
      Herzliche Grüße
      Annerose Fischer

Schreibe einen Kommentar