Kompostieren mit Pflanzenkohle RoPro-Streu

Jetzt bewerten!
Loading...

Terra Preta – ein neues Wunderwort das Hoffnung birgt. Die fruchtbare Schwarzerde kann man ganz leicht im Garten selber produzieren. Am effektivsten produziert man Terra Preta beim Kompostieren oder Fermentieren von Organik. Bei der Fermentation oder der Kompostierung wird die Organik zersetzt, umgebaut und schließlich vererdet. Dabei werden mit Hilfe der Mikroorganismen die Nährstoffe mittels einer sogenannten Chelatbildung in die Kohlestruktur eingebettet.
In diesem Beitrag geht es um das Kompostieren mit Pflanzenkohle

Was bringt der Einsatz von Pflanzenkohle beim Kompostieren?

  • Die Zugabe von RoPro-Streu (voraktivierte Pflanzenkohle) führt zu einer Verbesserung der Kompostier-Prozesse (z.B. Feuchtigkeit, Geruch, Struktur der Komposterde und reduzierte Emissionen).
  • Die Speicherung der Nährstoffe und Mineralien in der Kohlestruktur. So werden weniger Nitrat, Phosphor und Kalium ausgewaschen.
  • Kohle speichert Wasser, was bei viel Regen die Wasseraufnahmefähigkeit des Bodens steigert und bei Trockenheit noch Reserven frei geben kann.
  • Ausgebrachte Komposterde fördert den Humusaufbau
  • die Fruchtbarkeit der Kohle-Komposterde wird stark erhöht
  • CO² wird in die Erde gebunden

Ist eine Kompostbehandlung nötig?

Überlässt man den Kompost sich selber, so entstehen oftmals Fäulnis, Gestank und Hitze. Das sollte vermieden werden, denn diese Faktoren deuten darauf hin, dass Nährstoffe in die Luft entweichen und Energie in Form von Hitze verloren geht. Fäulnis zieht unter anderem die Schnecken an, denn in ihren Aufgabenbereich fällt auch die „Müllverwertung“ (was sich z.B. in einem oxidativen Prozess befindet)  in unseren Gärten.

Was braucht man für einen Kubikmeter Kompost?

  • Organik, je vielseitiger umso besser. In der Regel fällt in einem Hausgarten eine gute Mischung an (Rasenschnitt, Organik vom Ausgrasen, Pflanzenreste, Erde, Laub….).
  • ca. 100 L Pflanzenkohle (zwei x 45 L Sack RoPro-Streu), entspricht 10% des Volumens
  • 5-20 L EM-aktiv
  • 7-20 kg RoPro-Lit Gesteinsmehl
  • optional aufgelöste Zuckerrohrmelasse, die Mineralien und Nährstoffe für die Mikroorganismen liefert

Wie kompostiert man mit Kohle?

Bei jeder Füllung mit Organik werden etwas Kohle und Gesteinsmehl darüber gestreut und mit EM-aktiv übergossen.

Detail-Pflanzenkohle-RoPro-Streu

So ein behandelter Komposthaufen wird nicht heiß und muss auch nicht umgesetzt werden. Die Mikroorganismen spielen eine wesentliche Rolle bei der Umsetzung. Deshalb sollte man hier nicht geizen. Zwischen 5 und 20 L können Sie einspeisen. Das ist auch davon abhängig welches organische Material eingepflegt wird und ob der Komposthaufen im Laufe der Monate gefüllt wird oder in einem Arbeitsgang entsteht.

Vorteile von RoPro-Streu?

  • Die Kohlestruktur von RoPro-Streu ist optimal für die Verwendung im Garten ausgelegt.
  • RoPro-Streu ist leicht angefeuchtet und damit sofort einsatzfähig.
  • Unsere Kohle wird einem Alterungsprozess (natürliche Verwitterung der Kohle) ausgesetzt. Dadurch ist sie in der Lage Nährstoffe schneller und effektiver aufzunehmen.
  • RoPro-Streu wird zusätzlich mit Zuckerrohrmelasse, Gesteinsmehl, Silicium und EM-aktiv vermischt und fermentiert.
  • Unsere Pflanzenkohle wird regelmäßig auf Schadstoffe überprüft.
RoPro-Streu_in_Kompost

Video-Anleitung auf Youtube:

Der Kompost sollte zwei Jahre reifen bevor er verwendet wird.

Wie Ro-Pro-Streu beim Bokashi Produzieren eingesetzt wird können Sie hier nachlesen.

Jetzt bewerten!
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.