Haarpflege mit EM

Linda_Titelbild
Jetzt bewerten!
Loading...

Was wären wir ohne unsere Haare? Sie schmücken uns nicht nur, sie bedeuten uns viel und drücken allerlei aus. Haare haben eine besondere Bedeutung oder ist diese Aussage an den Haaren herbeigezogen? Habe ich Haare auf den Zähnen oder finde ich immer das Haar in der Suppe? Lasse ich mir deshalb graue Haare wachsen oder wird mir wegen meiner Pflegetipps auch nur ein Haar gekrümmt? Sind dies nur haarsträubende Haarspaltereien oder passt das haargenau?
Unser Kollege und Heilpraktiker Michael Drechsler betrachtet das Haar einmal etwas tiefgehender:

Haare
Bad-Hair-Day. So bezeichnet man im Englischen einen Tag, an dem das Haar einfach nicht richtig sitzen will. Wer kennt das nicht. Gestern noch eine perfekt sitzende Frisur, heute sind die Haare kaum zu bändigen, oder hängen schlapp und strähnig herab, sind glanzlos und stumpf oder fetten obwohl sie gerade frisch gewaschen sind. Dass es dafür einen extra kreierten Ausdruck gibt zeigt, wie wichtig uns Haare sind.

Heutzutage sind Haare für uns kaum mehr, als ein modisches Accessoir. Während Frauen oft sehr kunstvolle Frisuren tragen, mögen Männer es meist eher praktisch und tragen diese kurz. Naja, oft jedenfalls. Wir geben viel Geld dafür aus, um Haare zu reinigen, zu festigen, geschmeidiger zu machen, sie zu pflegen, sie zu färben, sie zu schützen, sie zu glätten, mehr Volumen zu erhalten und und und…

Dabei weiß kaum jemand darüber Bescheid, dass Haare weit mehr sind als nur ein Hautanhängsel. Zum einen spiegeln Sie unser seelisches Befinden wieder, zum anderen sind Haare und Kopfhaut nicht zu unterschätzende Entgiftungsorgane. Jeder von uns hat bestimmt schon mal einen Krimi gesehen, wo man anhand eines einzigen Haares feststellen kann, ob die dazugehörige Person Drogen nimmt, oder Giftstoffe im Körper abgelagert hat.
Wenn das in einem einzigen Haar bereits nachweisbar ist, wieviel Säuren und Giftstoffe können dann 100.000 -150.000 Haare aufnehmen? Soviel Kopfhaare haben wir Menschen durchschnittlich. Der Körper ist ständig damit beschäftigt uns zu entgiften. Automatisch denkt man sofort an die Leber, doch auch vielleicht noch an die Haut, aber kaum jemand denkt an die Kopfhaut oder Haare. Und doch ist es gerade auch die Kopfhaut, die aufgrund ihrer besonderen Struktur geradezu prädestiniert dafür ist, hochmolekulare toxische Substanzen zu eliminieren und über die Haarbälge, über das Fett, nach außen zu transportieren.

Zusätzlich scheidet die Kopfhaut auch Salze und Säuren aus, wie man in mikroskopischen Untersuchungen schnell belegen kann.

Wichtig ist hierbei zu bedenken, dass auch die Kopfhaut von Säuren und Salzen verstopft sein kann, vor allen Dingen bei ungenügender bzw. falscher Technik der Haarwäsche sowie durch falsche, individuell unpassende Pflegesubstanzen, besonders aber durch Paraffine / Silikone. Diese Verstopfung führt dann zu einer Irritation der Kopfhaut, was häufig die Ursache für Jucken, Schuppenbeläge und ähnliches ist.

Umso wichtiger ist es natürlich, die Haare nicht (oder zumindest nicht ausschließlich) mit chemischen Mitteln zu überreizen, sondern auf natürliche Substanzen zu achten. Wer seinen Haaren was richtig gutes tun will, verwendet Shampoos mit EM Technologie.
Michael Drechsler

Angeboten werden mittlerweile schon etliche EM-Shampoos auf dem Markt.
EM-Chiemgau bietet 4 verschiedene pflegende Shampoos von zwei Herstellern an. Das EMSana-Shampoo, mit Aloe Vera, Weizenproteinen, Lavendelöl und Blütenessenzen aus Olive und Eiche ist ein Shampoo, das für jeden Haartyp geeignet ist. Schön daran sind die enthaltenen Bachblüten Olive und Eiche. Sie unterstützen auf feinstofflicher Ebene das Haar in ihrer eigentlichen Funktionalität und den Mensch, als Träger der Haare auf seinem Haupt.

Die Shampoos von Multikraft unterscheiden sich in ihrem Nutzen:
Das Rosmarin Shampoo befreit mit seinen Wirkstoffen aus Rosmarin, Brennnessel, Salbei, Ginkgo, Klettenwurzel, Lemongrass und Zinnkraut Haare und Kopfhaut von überflüssigem Fett und sorgt für voluminöses Haar.
Das Avocado-Shampoo dagegen befeuchtet Haar und Haarboden mit dem Wirkstoff, vor allem aus der Avocado. Das Haar lässt sich anschließend leichter kämmen und erhält mehr Fülle und Glanz.
Das Pur-Shampoo hingegen kommt mit rein biologischen Inhaltsstoffen ohne ätherische Öle aus und ist vor allen für sehr empfindliche Kopfhaut und Allergiker geeignet.
Außerdem bietet Multikraft auch einen Conditioner an, der die Haarwäsche noch umfassend abrundet. Die Haare werden geschmeidiger und glänzender.

Natürlich kann der EM-Anwender mit ein bisschen Know-How und Equipment
seine Haarpflege-Produkte und alle anderen Pflegeprodukte selber optimieren.

 

Welche EM-Produkte eignen sich zur Aufwertung von Kosmetik?
EM-Keramikpulver, Manju, EM-blond, Greengold (vital), evtl. EM-Keramik Pipes

Man verrührt etwas Keramikpulver (ca. eine Msp pro 50 ml Material) mit Manju (etwa einen TL), gibt ein paar Tropfen Greengold (besser Greengold vital) und verrührt das Gemisch in das Shampoo, die Pflegecreme, das Duschgel, usw.
Diese Zutaten verderben nicht und haben keine negative Auswirkung auf die Haltbarkeit Ihrer Produkte. Im Gegenteil – sie unterstützen pflegende und regenerierende Eigenschaften der Kosmetik und reduzieren etwaige negative Wirkungen von zweifelhaften Inhaltsstoffen.
Hat man kein Keramikpulver aber Keramik-Pipes zur Hand, so kann man, wo es die Flaschenöffnung erlaubt, ein bis fünf Pipes in das Pflegeprodukt geben. Wenn es verbraucht ist, wäscht man die Pipes, gibt sie ein paar Stunden in ein EM-Bad und verwendet sie dann für ein neues Pflegeprojekt.

Das EM-blond kann man beim Haarewaschen einfach zum Shampoo mischen. Man gibt zum Shampoo einen Eßl EM-blond und wäscht wie gewohnt seine Haare.
Auch ein abschließendes EM-blond-Wassergemisch als Spülung über Haar und Haut ist möglich. Hier gilt: einfach ausprobieren, was zu einem Selber passt und gut tut.

Beim Haare-Färben kann man den Friseur mit einer fertig gerührten Mischung aus  Keramikpulver und Manju (wer sich traut auch EM-blond) überraschen. Dies wird auf eigene Verantwortung vom Friseur in das Färbemittel gerührt.

Eine pflegende Maske für die Haare kann man natürlich auch selber machen.
Gute Öle, Avocado, Mineralerde, Aloe Vera,  Eigelb, Honig… Anleitungen gibt es mehr als genug. Verfeinern Sie die Maske mit den genannten EM-Produkten, so wie es Ihnen gefällt und mit den Zutaten, die Sie zur Verfügung haben.
Viel Spaß dabei!

Über Rückmeldungen und Erfahrungen mit den Shampoos oder selbst optimierten Haarpflegeprodukten freue ich mich sehr.
Annerose Fischer

 

 

 

Jetzt bewerten!
Loading...

4 Gedanken zu „Haarpflege mit EM“

    1. Hallo,
      ich verwende in der Regel das EMSana-Shampoo. Das ist für jeden Haartyp zur Reinigung geeignet. Zwischendurch kommt bei mir das bioemsan Rosmarin-Shampoo zum Einsatz, weil meine Haare eher fein und dünn sind und das Rosmarin-Shampoo wirklich Fülle bringt. Meistens gebe ich nach der Haarwäsche noch EM-blond ins Haar und ebenfalls Greengold vital. Für eine Empfehlung müsste ich den Haartyp kennen.

    1. Hallo Arjuna
      wir haben derzeit leider keine erprobte Rezeptur für ein EM-Shampoo, das man selber mischen könnte. Sicher können Sie viele Anleitungen im Internet finden. Von EM-Seite würde ich die (jegliche) Rezeptur mit EM-Keramikpulver (ca. eine gute Messerspitze Keramikpulver pro 50 g Ansatz und Greengold vital (5 ml pro 50 g Ansatz und anstatt Wasser) aufwerten. Flüssiges EM sollte Sie besser nicht dazu geben, um die Haltbarkeit nicht zu gefährden.
      Vielleicht hat aber jemand anderer gute Erfahrungen mit selbstgemachtem EM-Shampoo und möchte es mitteilen?
      Darüber hinaus hat es sich bewährt dem letzten Spülgang nach dem Waschen je einen Spritzer EM blond und Greengold vital zuzugeben.
      Viel Erfolg bei der Suche
      Herzliche Grüße
      Annerose Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.