« Zur Übersicht

Silage optimieren

Silageoptimierung

Hochwertiges Grundfutter ist Grundvoraussetzung für eine rentable Tierhaltung. Durch den Einsatz von CFKE (Chiemgauer Fermentierter Kräuterextrakt) als Silier- und Konservierungsmittel wird die Pilzentwicklung vermindert, der Mykotoxingehalt des Futters minimiert und damit der Stoffwechsel der Tiere entlastet. Der rasche pH-Wert-Abfall unterstützt die Milchsäuregärung.

Optimierte Silage und Heu wird von den Tieren gern gefressen. Dank der besseren Futteraufnahme und den verbesserten Inhaltsstoffen wird die Grundfutterleistung erhöht. Durch CFKE wird ein höheres Maß an essentiellen Fettsäuren gebildet. Diese Parameter sind maßgeblich an der Grundfutterleistung beteiligt. Praktiker berichten von Grundfutterleistungen deutlich über 5.000 Liter Milch/Kuh.

Silieren

Mit CFKE silieren bedeutet:

  • Hohe aerobe Stabilität
  • Keine Nacherwärmung
  • Stark verminderte Verpilzung und geringere Mykotoxin-Gehalte
  • Hoher Gehalt an Milch-, Essig- und Propionsäure
  • Keine Buttersäureentwicklung
  • Hohe Grundfutterleistungen
  • Steigerung der Fresslust
  • Entlastung des Stoffwechsels
  • Biogasanlage: Bessere Gasausbeute

Vorteile von CFKE in Heu und Grummet:

  • Keine Nacherwärmung
  • Stark verminderte Verpilzung und geringere Mykotoxin-Gehalte
  • Verminderte Staubentwicklung
  • Geeignet für Heuallergiker (Pferde)
  • Lange Haltbarkeit
Grassilage

CFKE ins Futter mit Dosieranlage einbringen

Zur Einbringung von CFKE ins Siliergut, gib es verschiedene technische Möglichkeiten Wichtig: Das Siliergut soll komplett und gleichmäßig mit CFKE benetzt werden. Viele SF-Feldhäcksler haben bereits festeingebaute Siliermitteldosiergeräte.

Für neuere Ladewägen und Rundballenpressen gibt es von den meisten Herstellern passende Siliermitteldosiergeräte zum Nachrüsten. Findige CFKE-Anwender haben z.T. selbstkonstruierte Dosieranlagen auf dem Kreiselschwader aufgebaut und sind somit unabhängig von der Silagebergekette z.B. Lohnunternehmen hat keinen Ladewagen mit Dosiergerät zum gewünschten Temin frei.

Die richtige Handhabung des Dosiergerätes (Reinigung, Funktionskontrolle und Mengeneinstellung) sollte im Arbeitsablauf selbstverständlich sein.
Befüllt werden die Dosieranlagen mit Kanister bzw. bei größeren Mengen direkt vom Container aus. Die Ausläufe unsere 500 und 1.000 l Bag in Box Behälter können mit einem Auslaufrohr verlängert werden. Somit können diese mit einem Stapler/Frontlader hochgehoben werden um den jeweiligen Dosieranlagentank bequem zu befüllen.

Unsere EM-Dosieranlage kann einfach und schnell auf verschiedene Maschinen montiert werden. Die Bedienung erfolgt von der Schlepperkabine aus.

Siliergut

CFKE wird unverdünnt eingesetzt bei: Grassilage, Maissilage, GPS, CCM, Heulage, Heu und Grummet.

Empfohlene Menge CFKE, bezogen auf verdichtetes Futter:
Grassilage            1 l /m³
Maissilage            2 l /m³
GPS                        2 l /m³
CCM                       2 l /m³
Heulage                 1 l /m³
Heu/Grummet     1 l /m³

Krumbachner-Silage-richen
Krumbachner-Silagebesichtigung
In dieser Siloanlage wurden verschiedene Grünlandschnitte siliert. Bei einem Schnitt wurde kein CFKE (Dosieranlage war defekt) eingebracht. Hier wurde der Unterschied geruchsmäßig sehr deutlich. Die behandelte Silage roch angenehm und aromatisch. Die unbehandelte roch sehr scharf, unangenehm und stank. Hier wurde allen klar, daß sich dies auch auf die Futteraufnahme der Rinder bemerkbar macht. Einwandfreie, schimmelfreie, aromatisch riechende Silage wird von den Tieren wesentlich lieber gefressen und bringt höhere Grundfutterleistung. Ganz nebenbei freuen sich auch die Anrainer, wenn die Silage nicht stinkt.