« Zur Übersicht

Rosenbehandlung

Rosenpflege

Blühende Rosen erfreuen unser Herz

Rosen haben besonders hohe Ansprüche. Neben der Pflege (Pflanzung, Rückschnitt, Bewässerung, Düngung, ..) sind auch Standort und Sortenwahl ausschlaggebend für ein gesundes Wachstum.

EM-Anwendungen unterstützen die Gesundheit der Rosen. Ein gesunder Boden ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass Pflanzen gestärkt wachsen können und nicht anfällig für Pilzkrankheiten und Schädlingen sind.

Vorteile der EM-Behandlung  für die Rosengesundheit:

  • Mikroorganismen sorgen für die Bereitstellung der Nährstoffe
  • können Fäulnis und Krankheiten vorbeugen
  • eine gesunde Boden-Flora ist beste Vorraussetzung für starke Rosen
  • Die Bodenorganismen siedeln sich an und bewirken eine Lockerung des Bodens.
  • ein vielfältiges Mikrobenmilieu sorgt für einen guten Stoffwechsel im Boden. Dieser ist die Basis für gesundes Wachstum.

Anwendungsempehlungen:

Bodenvorbereitung im Frühjahr: (Menge für jeweils 1 m²)
Ropro-Lit
Urgesteinsmehl: 300 g oberflächlich verteilen (ausstreuen oder vergießen)
Schwarzes Gold: 200 g oberflächlich leicht einarbeiten oder auch gemischt mit Erde leicht anhäufeln.
Mit EM-aktiv 100 ml / 10 L Wasser angießen

Boden- und Pflanzarbeiten

  • Sehr schwere oder verdichtete Böden werden mit einer Grabgabel mit ca. 5 cm tiefen Stichen gelockert. Dies beatmet den Boden und sollte mit einer EM Gabe kombiniert werden.
  • Eine Mulchschicht aus Rasenschnitt, Heu oder anderer Organik nährt das Bodenleben, das den Boden entsprechend wieder belebt und lockert.
  • Die Veredelungsstelle wird 5 cm tief eingepflanzt.
  • Geben Sie in das Pflanzloch eine gute Handvoll ungewaschene, in EM-aktiv Lösung (50 ml/2 L Wasser) getauchte ungewaschene Schafwolle und eine Handvoll Schwarzes Gold oder Hornspäne

Gießen:

  • Gießen Sie die Rosen bei Hitze täglich, und entweder so früh, dass sie bis zum Abend abtrocknen, oder abends hauptsächlich über den Boden.
  • Während der Saison wöchentlich mit EM-aktiv 50 ml / 10 L Wasser gießen.
  • Bei Rosen lieber 1 Mal wöchentlich reichlich gießen als täglich nur oberflächlich anzufeuchten.
  • Bei Sonne nicht über die Blätter gießen.
  • Bei frisch gepflanzten Rosen unbedingt auf genügend Feuchtigkeit achten.

Pflegearbeiten:

  • Der beste Zeitpunkt Rosen zu schneiden ist im Frühjahr, wenn die Forsythien blühen
  • Der beste Zeitpunkt die Rosen anzuhäufeln ist im Herbst. Er schützt vor Frost. Im Frühjahr können Sie diese Erde wieder verteilen.
  • Ein starker Rückschnitt unterstützt einen starken Austrieb. Ein schwacher Rückschnitt fördert auch nur schwache neue Austriebe.

EM-Anwendung über das Blatt:
Zur Stärkung der Blattgesundheit oder bei Insektenbefall haben sich Spritzungen mit dem EM-Bio-Cocktail bewährt.

Gerade in den regenreichen Monaten Mai und Juni können Feuchtigkeit und Wärme ideale Voraussetzungen für Pilzkrankheiten bieten. Hier gilt es aufzupassen und die Rosen mit EM-aktiv Gaben zu unterstützen. (Gießen und Sprühen). Dabei spielt es keine Rolle welche Art von Pilz/Krankheit die Rosen befallen haben. Ob Sternrußtau, Mehltau oder Rosenrost, die EM-Behandlung wirkt stärkend auf die Pflanze und regt deren eigene Immunabwehr an, die den Gesundungsprozess unterstützen.
Tipp: abgeblühte Blüten regelmäßig entfernen und zurückschneiden. Dies regt den Neuaustrieb an und bringt Licht und Luft in untere Pflanzenteile.

Folgende Spritzlösung bewährt sich bei Rosen:

EM-BIO-Cocktail: (Menge für 1 L Wasser)

  • 5 ml EM-aktiv
  • 5 ml Terrafert Blatt
  • 1 TL RoPro 13/20
  • 1 TL RoPro Startfit
  • 5 ml Scharfes Blond
  • 20 ml Biplantol Rosen

Dieses Rezept kann variabel eingesetzt werden. Die wichtigsten Anwendungen sind jedoch RoPro 13/20 und Scharfes Blond zum Sprühen und EM-aktiv zum Gießen.

Alle Zutaten für den EM-BIO-Cocktail finden Sie in unserem Shop. Das Einsteigerset “Gartenapotheke” enthält eine hochwertige Sprühflasche, mit der Sie auch über Kopf sprühen können und kleine Einheiten der wichtigsten  Zutaten.

Die Spritzungen werden bei feuchten Wetterbedingungen wöchentlich, bei trockenem Wetter 14- tägig, frühmorgens oder abends, durchgeführt. Bei akutem Befall die Rosen ein bis zweimal die Woche spritzen.

Weitere Infos zur Pflanzenstärkung