Buchsbaum-Krankheiten mit EM behandeln

Buchsgarten

Der Buchsbaum ist landläufig eine bekannte und sehr geschätzte immergrüne Pflanze.  Mit seiner unverwüstlichen, lebensfrohen Ausstrahlung ist er ein Sinnbild für Erneuerung, Beständigkeit und ewiges Leben. Doch diese lebenslustige Ausstrahlung wird gedämpft. Gebietsweise wird die Buchspflanze von Krankheiten und vom Buchsbaumzünsler heimgesucht. Bevor Sie Ihre liebgewordenen Buchsbäume wegen Krankheitsbefall ausreißen probieren Sie es doch mit EM-Anwendungen.

Vorbeugen ist besser als Bekämpfen
Wie so oft zahlt sich gute Pflege und Achtsamkeit auch bei Buchs Pflanzen aus. Gesunde Pflanzen werden nicht so schnell Opfer von Blattkrankheiten oder Buchsbaumzünsler.
Die Widerstandskraft stärken ist einfacher als Krankheiten zurückzudrängen.

Buchs

Pflege über den Boden: Der Boden ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass die Pflanzen gestärkt wachsen können und nicht anfällig für Pilzkrankheiten  und Schädlingsbefall werden.
Bitte achten Sie vor allem in den Wintermonaten auf genügend Feuchtigkeit für den Buchs. Trockenheit  im Winter schwächt den Buchsbaum enorm. Vor allem Buchs als Kübelpflanzen sind gefährdet auszutrocknen. Neben der Feuchtigkeit eine vielfältige und lebendige Mikrobenvielfalt entscheidend für die Versorgung der Pflanze. Deshalb regelmäßig mit EM-aktiv gießen.  Einmal in der Woche mit 50 ml EM-aktiv auf 10 L Wasser alle Pflanzen und vermehrt geschwächte Pflanzen gießen.

Ebenso ist die Nährstoffversorgung für alle Pflanzen wichtig. Mineralien- oder Nährstoffmangel, egal welcher Art schwächen die Immunkraft der Pflanzen und macht sie anfällig gegenüber Krankheiten und Schädlingsbefall.

Deshalb jährlich RoPro-Lit Gesteinsmehl streuen und für Nährstoffzufuhr z.B. Schwarzes Gold oder Hornspäne sorgen. Da Buchs langsam wächst, braucht er nicht zuviel Nährstoffgaben! Kübelpflanzen sollten evtl. jährlich gedüngt werden, weil sie  ja nicht ins Erdreich wurzeln können.
Wenn Sie Buchsbäume pflanzen, können Sie ins Pflanzloch neben Gesteinsmehl und Schwarzes Gold auch unbehandelte und ungewaschene, in EM-Lösung getauchte Schafwolle (je nach Größe der Pflanze 150g- 250 g) geben. Sie gibt nach und nach Mineralien und Nährstoffe ab.

Pflege über das Blatt:
Auch auf den Blättern leben unzählig viele Mikroben. Sie sind für zahlreiche Vorgänge verantwortlich. Von den EM wissen wir, dass sie auch dominant (bestimmend) und antioxidativ (in diesem Fall heilend) wirken. Wenn eine Oberfläche (z.B. Blatt) mit EM besprüht wird, dann setzen sich die EM gegenüber Schadkeimen durch.  Oberflächen die bereits mit aufbauenden Mikroorganismen belegt sind, werden nicht so leicht mit Pilzen, Roste, etc. infiziert. Deshalb werden EM-gepflegte Pflanzen auch nicht so schnell von Krankheiten oder Schädlingen befallen. So ist es oft nur eine Frage der Zeit bis der Erfolg eintritt. Manchmal wartet man zu lange und auch die EM-Anwendungen können dann keine Wunder mehr bewirken.


Wie wirken EM auf dem Blatt?
Effektive Mikroorganismen üben eine Art Platzhalterfunktion aus. Aufgrund ihrer vieler Eigenschaften unterstützen und stärken sie die Pflanzen. EMs wirken regenerativ, dominant, kommunikativ, fermentativ, energetisch und antioxidativ.  All diese Eigenschaften beeinflussen unterschiedliche Aspekte der Pflanzengesundheit.

Zur Stärkung über das Blatt folgende Sprühlösung (EM-Bio-Cocktail)spritzen:
(Menge für 1L Wasser)
•    5 ml EM-aktiv
•    5 ml Terrafert Blatt
•    1 TL RoPro 13/20
•    1 TL RoPro Startfit
•    5 ml Scharfes Blond oder Scharfes Blond +
•    20 ml Biplantol (Buxus oder NT)

(Biplantol Buxus auf 1l Gießwasser, bzw. 20 ml Biplantol Buxus auf 1l Sprühwasser alle 2-4 Wochen behandeln.)
Die Spritzungen werden wöchentlich frühmorgens oder abends bei feuchten Wetterbedingungen, bei trockenem Wetter 14- tägig durchgeführt.

Buchsbaumzünsler

Tipp bei Befall durch Buchsbaumzünszler:

Wenn Sie tatsächlich Raupen am Buchsbaum finden können Sie versuchen diese zu sammeln,  Nester ausfindig machen und entfernen.
Angefressene Blätter sind immer auch verletzte Stellen, an denen Pilze und dergleichen leicht eindringen können. Auch deshalb sind EM-Spritzungen sehr gut, weil EM antioxidativ wirken und helfen, dass keine Schadorganismen in das Blatt eindringen.

Wenn die EM-Bio-Cocktail Anwendungen nicht ausreichen, empfehlen wir das Präparat Xentari von der Fa. Neudorf gegen Raupenbefall.

Buchs schneiden

Tipp zum Schneiden von Buchsbäume: Spritzungen mit dem EM- Bio-Cocktail  vor (z.b. ein paar Tage voerher) und nach dem Schneiden sind sehr empfehlenswert. Vorher kräftigt eine EM-Anwendung die Pflanzen, anschließend schützen und begünstigen die EM die Heilung der Schnittstellen.  Am Besten im Juni oder Juli und nicht nach September schneiden. Dann kann der Buchs nochmals neu austreiben und der Neuaustrieb friert im Winter nicht ab.

Ich hoffe ein paar brauchbare Tipps geben zu können und wünsche viel Erfolg bei der Buchsbaumpflege. Gerne nehme ich noch weitere Pflege-Tipps hier auf. Ich freue mich über Rückmeldungen.

Herzliche Grüße
Annerose Fischer

 
Eine große Produktpalette von EM-Produkten finden Sie bei uns im Onlineshop.

 

1 Gedanke zu „Buchsbaum-Krankheiten mit EM behandeln“

  1. Ich habe meine Buchs-Krankheit mit Bio-Lit Urgesteinsmehl behandelt und nach einem Jahr, trieb die Hecke wieder wunder-
    bar aus. Habe das Gesteinsmehl mit einem Sieb in die trockene befallene Pflanze eingebracht. Denke mal, dass, wenn es eine
    Milbe ist, dieses Produkt nicht verträgt. ( Ich las das einmal in „Kraut & Rüben“. Es hat mir geholfen.

    Was mir bewußt wurde, ist die Wintertrockenheit, da muss ich auch in Zukunft besser wässern.
    Habe viele Produkte von EM in Gebrauch – und bin sehr zufrieden! Margarethe Ost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *