Von der Aussaat bis zum Pflanzen mit EM optimiert

Samenbeizen

Die Gartenarbeit im Frühjahr mit EM optimal gestalten

So mancher Keim- und Anzuchtversuch mit EM konnte mit einem sehr guten Ergebnis glänzen. Ein kräftiges Wurzelwachstum und ein gedrungener, satter Wuchs bei Gemüsejungpflanzen zeugt von Gesundheit und freut den Blumenfreund. Es ist einfach schön, wenn man seine Blumen und Gemüsepflanzen selber aus säen kann. Ein paar Tipps zur EM-Anzucht möchte ich mit auf dem Weg geben.

Mit EM-Keramikpulver und RoPro-13/20 die Samen beizen
Samen können bereits in den Wintermonaten mit EM-Keramikpulver bestreut und gelagert werden. Das hohe Schwingungsniveau des Keramikpulvers wirkt sich positiv auf die Keimkraft aus. Wer RoPro 13/20 zu Hause hat gibt davon eine gute Priese  in die Samenpäckchen und wartet dann auf den richtigen Zeitpunkt der Aussaat.

Anzuchterde optimieren
Die Anzuchterde soll nicht staubtrocken sein, aber auch nicht zu nass und in der Regel ohne Dünger sein.  Beim Angießen sparsam EM-aktiv zu dosieren. (10-50 ml pro 10L Wasser).
Gröberes Saatgut, wie Maiskörner  oder Zucchini können auch mit einer RoPro13/20-EM-aktiv-Lösung besprüht werden. Fäulnis wird durch die mikrobielle Besiedelung durch EM unterbunden und die Mineralien unterstützen einen guten Wachstums Start.

EM-Beizung für größeres Saatgut, Knollen und Zwiebeln
Das Saatgut mit einer EM-aktiv-Lösung 20ml /1L Wasser besprühen und dann mit RoPro 13/20 bestäuben. Dies eignet sich z.B. für Kartoffeln. Kleinere Mengen Zwiebeln können auch im Tauchbad einige Zeit gewässert werden.

Tauchbad für Gemüse-Setzlinge:
1 gehäufter TL RoPro 13/20 mit 20 ml EM-aktiv gut verrühren, 20ml Biplantol (Pflanzen-Homöopathie) und mit Wasser auf 1L auffüllen. Die Pflänzchen eine Weile, bis sie gut durchnässt sind, darin verweilen lassen. Anschließend pflanzen. Das Biplantol hilft den Pflanzen bei Stresssituationen wie Um- oder Verpflanzen, bei Neukauf, Trockenheit, etc.

Boden-Milieu
Ein feuchtwarmes Klima fördert das Wachstum kann aber auch Krankheiten bei den Keimlingen und Setzlingen fördern. Regelmäßig mit einer Lösung von EM-aktiv und RoPro-13/20 sprühen unterbindet Fäulnisherde. Auch hier ist es besser die Saat- und Pikierschalen mit einer positiven Mikrobenmilieu vorbeugend zu stärken, als reagieren zu müssen, weil sich z.B. Botrytis ausgebreitet hat.

Pflanzerde vorbereiten
Für die Anzucht wird vorzugsweise eine sparsam gedüngte Erde verwendet. Mit Sand kann man den Anteil des mineralischen Anteils gegenüber organischen Anteil ausgleichen. Wichtig dabei ist, dass keine Staunässe entsteht, aber auch nicht austrocknet. Gekaufte Erde ist meistens gedämpft, so dass sich keine Keime darin befinden.Was an Lebendigkeit abgeht kann das Gießen mit EM wieder ausgleichen. Auch die Zugabe von EM-Keramikpulver und RoPro-Lit Gesteinsmehl unterstützt eine positive mikrobiologische Besiedelung.
Bei genügend Wärme- und Lichtverhältnissen kann sich das Gärtnerherz nach wenigen Tagen bis Wochen über die ersten Keimlinge freuen. Die meisten Pflanzensamen brauch ein feuchtwarmes Klima zum Keimen. Um das zu gewährleisten kann man die Töpfe mit Folie abdecken oder ein Minigewächshaus verwenden. Auch das Besprühen  (statt gießen) ist manchmal gewinnbringend.

Gesunderhaltung nach der Anzucht
Nachdem die sich die ersten Blattpaare ausgebildet haben wird mit RoPro-Startfit und EM-aktiv der spätere kompakte Wuchs gefördert. Vor allem bei Gemüsepflanzen sind Spritzungen mit RoPro-Startfit Erfolgversprechend.
Das Einsteigerset „Gartenapotheke“ ist ein wunderbares Paket mit den wichtigsten Produkten, die der Pflanzenstärkung dienen. Mit den kleinen Muster-Mengen ein ideales Erste Hilfe Paket für den EM-Einsteiger.
Für den Fortgeschrittenen EM`ler gibt es auch das Set „EM-Bio-Cocktail“. Alle Komponenten zum Setpreis.

Zur Steigerung der Pflanzenvitalität und Abwehrkraft unterstützt eine wöchentliche Spritzung mit folgender Rezeptur mit dem“Bio-Cocktail“

Bio-Cocktail – Menge für 1 L Wasser
5 ml EM-aktiv
5 ml Terrafert Blatt
1 Tl RoPro 13/20
1 TL RoPro-Startfit
20 ml Biplantol (Vital NT, Buxus oder Rosen)
5 ml Scharfes blond oder Scharfes Blond+
Der Bio-Cocktail kann nach den Bedürfnissen Ihrer Pflanzen individuell zusammengestellt werden.

EM-Bio-Cocktail

Jedes Jahr aufs Neue kann man über das Erwachen der Natur nur staunen, wenn aus einem winzigen Samenkorn letztlich ein wohlschmeckendes Gemüse, eine zartblättriger Salat oder bunte und wohl duftende Blumen wachsen. Die erfolgreichen Gärtner wissen es: wenn man den Garten und die Pflanzen gedanklich positiv begleitet wächst alles gesünder, besser und schöner.

Über Erfahrungen bei der Anzucht mit EM, Fragen und Anregungen freue ich mich. Es gibt so viele mögliche gärtnerische EM-Anwendungen, da wird es sicherlich spannend bleiben.
Ich freu mich jetzt schon auf die schneefreie Zeit mit mehr Sonnenstunden, auf Krokusse, Primerl, Viola, auf Farbe und Licht und Grün…
Annerose Fischer

2 Gedanken zu „Von der Aussaat bis zum Pflanzen mit EM optimiert“

  1. Liebe Annerose,
    ich möchte meinen Zitronenbaum und meinen Oleander( sind schon ziemlich groß 1m -1,50 m) umtopfen.
    Meine Frage: welche Erde kann ich benutzen? Ich habe mir das letzteJahr EM-Kompost angesetzt und weiß nicht ob ich den schon benutzen darf. Der Gärtner hat mir normale Pflanzerde emfohlen. Die möchte ich aber vermeiden . Ich würde mich freuen von Ihnen
    einen Tipp zu bekommen und freue mich auf eine Antwort.

    Herzliche Grüße
    Christel Erhard

    1. Hallo Christel,
      grundsätzlich ist es schon wichtig, dass der Kompost genügend Reifezeit bekommt. Manche Gärtner sprechen von 2 Jahren. Es kommt aber immer darauf an, was man mit dem Kompost vorhat. Für Ihre Kübelpflanzen würde ich den Kompost schon verwenden. Es hat aber durchaus Vorteile, wenn Sie diesen mit Pflanzerde mischen. So bringen Sie einerseits mikrobiologische Lebendigkeit durch den Kompost rein und versorgen die Pflanzen mit ausreichend guter neuer Erde. Ich mische für Pflanzungen in Kübel Komposterde (1/3) mit unserer Chiemgauer Schwarzerde (2/3). Bei Bedarf füge ich noch Schwarzes Gold (Dünger aus fermentiertem Hühnermist und Holzkohle), Gesteinsmehl und evtl. noch ungewaschene, in EM-aktiv getauchte Schafwolle hinzu. Sie ist lang anhaltende Nährstofflieferantin. Ich hoffe Ihnen damit helfen zu können.
      Herzliche Grüße
      Annerose Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *