Algenfreier Gartenteich

Teich_mit_Algen
Jetzt bewerten!
Loading...

Eine größere Herausforderung als Viele denken, ist bei Garten- und Schwimmteichen die Freihaltung von Algen, die immer mal wieder durch allerlei Einflüsse explosionsartig entstehen.

Warum entstehen Algen im Teich?
Mal ist es das Wasser selbst, sei es Grundwasser, Regenwasser oder auch Trinkwasser. Jedes Wasser bringt unterschiedliche Anteile an Nährstoffen mit. Der Phosphatanteil eines Wassers scheint die Hauptursache von Algenbildung zu sein. Zusammen mit Organik wie Blätter von Bäumen oder Sträuchern, die ins Wasser fallen, Schlamm oder Sediment plus Sonnenlicht bzw. Erwärmung des Teiches lässt der Nährstoffüberschuss oft Algenexplosionen entstehen.

Ein anderer Grund ist oft die zu dichte Belegung mit Fischen und die zu häufige jedoch unnötige Futtergabe, die übermäßige Algenbildung fördert.

Teichbesitzer: „Das Wachstum von neuen Algen ist ca. 3 Wochen nach der Behandlung kaum mehr vorhanden, das Wasser ist wieder klar bis zum Grund (ca. 2m). Das Problem ist nun, dass die vielen abgestorbenen Algen eine Schlammschicht und Ablagerungen bilden, welche man beim Baden natürlich aufwirbelt und das Wasser sofort wieder trübt. Wie soll ich nun weiter vorgehen um dem Schlammabbau zu fördern?“  Die abgestorbenen Algen sollten weitgehendst mit einem Käscher rausgefischt werden.

Anfang der Behandlung 23. Mai. Eingebracht wurden 10 L EM-Gewässer spezial.
Am 03. Juli befanden sich trotz der enormen Hitzeperiode fast keine Algen mehr auf den Steinen und im Wasser.

Algenwachstum im Teich mit EM verhindern
Ein Teich braucht immer wieder Pflege. Organische Einträge, wie Blätter etc., müssen zeitig aus dem Wasser geholt werden, um größere Schlamm und Sedimentmengen gar nicht erst entstehen lassen.

EM für Gewässer bringt dem Ökosystem Teich eine lebendige Vielfalt. Sie hilft Nährstoffe im Wasser abzubauen und den Pflanzen zuzuführen. Eine immer wiederkehrende Aufgabe ist es also, den Teich  eine EM-Behandlung zukommen zu lassen. Dabei ist das Einbringung von EM für Gewässer in angemessener Menge und Häufigkeit unerlässlich.

Hier gilt in der Regel das 1 – 2 L EM Gewässer pro 10 000 L (10m³) Wasser eingebracht werden müssen.

Schlamm und Sedimente im Teich verhindern und auflösen
Lagert sich eine Schlammschicht am Teichboden ab bringen Dangos Abhilfe. Die gereiften Kugeln werden ins Wasser geworfen und können durch ihr Eigengewicht in die Schlammschicht eindringen. Die Mikroben können vor Ort ihre Arbeit aufnehmen.

Herstellung der Dangos:
Die Herstellung der Dangos ist relativ einfach und kann jeder selbst „Basteln“, indem Ropro-Lit Gesteinsmehl, EM Keramikpulver, Bokashi-Streu und EMB-aktiv zusammengemischt und zu Tennisball großen Kugeln geformt werden. Dangos sollen an einem schattigen Ort in z.B. Obstkisten ca. 10 Tage reifen und trocknen können. Dann werden sie in den Teich eingebracht.

Die Menge der Dangos ergibt sich mit der Größe des Teiches. Ein Anhaltspunkt ist ein Dango pro 2 m². Genauso berechnet sich die Menge an EM-Gewässer nach dem Teichvolumen.

Stabilisierung der Wasserqualität mit EM-Keramik
Die feinstoffliche Belebung des Wassers mit der EM-Keramik verringert die Oberflächenspannung und verkleinert Wassercluster. Sie wirkt vitalisierend, ordnend und harmonisierend auf das Wassermikrobiom. Je nach Größe des Teichs und Anlagenart werden EM-Kin Keramikstäbe oder EM-Keramik Pipes grau oder eine Kombination eingesetzt. Die EM-Keramik ist unbegrenzt haltbar.

 

Jetzt bewerten!
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.